Roner

Brennereien Roner , Tramin: Grappa, Fruchtdestillate und Liköre aus Südtirol.

Betreten

RONER UNTERSTÜTZT AUSSCHLIESSLICH VERANTWORTUNGSBEWUSSTEN KONSUM VON ALKOHOLISCHEN GETRÄNKEN. FÜR DAS BETRETEN DIESER WEBSITE MUSS MAN VOLLJÄHRIG SEIN.

prima generazione

Die erste Generation

Das Abenteuer eines Mannes mit einer gewinnbringenden Idee.

Es war das Jahr 1946 als Gottfried Roner mit der Destillation begann und eine Brennblase im Elternhaus aufstellte. Die Destillation ist eine antike Kunst, deren Wurzeln sich in der geheimnisvollen Magie der Alchemie verlieren und die im Alpenraum eine lange Tradition hat. 

Nach den frühen Erfolgen mit der Herstellung von Grappa, beschloss Gottfried, der von seinem Land und dessen Früchten begeistert war, seine Produktion zu erweitern: durch die Mazeration von Wurzeln und Beeren aus den umliegenden Wäldern, wie es bereits Tradition war, stellte er traditionsreiche Produkte wie Enzian, Kranewit und den Heidelbeerlikör her. Diese Produkte zählen auch heute noch zu den beliebtesten Produkten aus unserer Brennerei. 

Mit dem Kauf einer zweiten Brennblase, diversifizierte der Firmengründer die Produktion weiter und begann damit Obst zu destillieren, wie es in Mitteleuropa Tradition ist. Die ausgezeichnete Qualität der Äpfel und Birnen und die natürliche Begabung von Gottfried, legte den Grundstein für die immer noch bestehende einzigartige Qualität der Fruchtdestillate aus der Brennerei Roner.

seconda generazione

Die zweite Generation

Leidenschaft und Können erzeugen schmackhafte Früchte.

Mitte der 60er Jahre steigen die Söhne Andreas und Günther Roner ein. Da sie zwischen den Brennblasen aufgewachsen sind und das Glück hatten die außergewöhnlich feine Nase ihres Vaters zu erben, beschleunigte sich das Wachstum der Brennerei Roner. Andreas Roner übernahm die Aufgabe als Geschäftsführer und später als Präsident. Günther Roner fand seine Berufung als Brennmeister und somit als Verantwortlicher für die Produktion und steht seinem Bruder als Vize Präsident bei.

1965 wurde aufgrund des konstanten Wachstums an Nachfrage, die Grappabrennerei am heutigem Firmenstandort erbaut.
1989 wurde die Verarbeitungshalle für das Obst erweitert sowie ein neues Gebäude für den Gärungskeller und der aktuellen Obstbrennerei erbaut.
1998 wurde ein eigenes Labor für die Qualitätskontrolle eingerichtet, da man seit jeher Wert auf hohe Qualität der Destillate gelegt hat.

1999 erwarb die Familie Roner die Kellerei Ritterhof. Seit über 10 Jahren investiert man in das Wachstum und der Modernisierung der Kellerei die sich an der Südtiroler Weinstraße Nr. 1 in Kaltern befindet. Der Geschäftsführer Ludwig Kaneppele, Ehemann von Karin Roner, hat die kleine Kellerei zu einem Betrieb mit hervorragenden und mehrfach ausgezeichneten Weinen gemacht.

 

terza generazione

Die dritte Generation

Sich verändern und sich dabei selbst treu bleiben.

Bereits seit jungen Jahren in verschiedenen Abteilungen im Unternehmen tätig, übernahm Karin Roner 2007 die Geschäftsführung von ihrem Vater Andreas. 

Der letzte Umbau erfolgte im selben Jahr, mit dem Anbau für die neue Abfüllanlage und ein größeres automatisiertes Magazin.

Das Hauptaugenmerk bei Roner liegt darin, die Tradition zu wahren, neuen Technologien und Innovationen jedoch offen gegenüber zu stehen und diese dazu zu verwenden um die Qualität der Destillate und Grappa immer weiter zu steigern. Dieser eingeschlagene Weg wurde 2010 mit der Auszeichnung als „Destillateur des Jahres" beim Internationalen Spirituosen Wettbewerb (ISW) belohnt.